Die Malerin und Bildhauerin Valentina Sullivan hat sich ihr künstlerisches Handwerk, ob mit Farbe oder Holz, autodidaktisch angeeignet und perfektioniert. Mit Pinsel und Ölfarbe kreiert sie charakterstarke Gemälde, bei deren Schaffensprozess sie sich allein von ihrem Bauchgefühl leiten lässt. So entstehen intuitive Motive in dominanten Farben, bei denen häufig figurative und abstrakte Elemente vermischt und neu formiert werden. In allen Werken von Valentina ist ihre Faszination für die Klarheit des Inhalts und eine kompromisslose Haltung gegenüber der konzeptuellen und minimalen Kunst zu erkennen. Nie lässt sie ihren subtilen und minimalistischen Ansatz, mit dem sie den ersten und letzten Pinselstrich jedes Kunstwerkes zieht, aus den Augen.

Anders als bei den Gemälden geht Valentina bei ihren Skulpturen stets geplant vor. Sie beginnt mit einem rohen Baumstamm oder Ast und transformiert diesen zu einem fantastischen Abbild ihrer Vorstellungskraft. Durch die abstrakten und nicht zuordnungsbaren Formen der Skulptur kreiert die Künstlerin für die Betrachter einen intensiven persönlichen Moment und schafft so Raum für vielfältige Interpretationen ihrer Kunst. Am wichtigsten ist ihr, dass sie als Schaffende, als auch die Betrachter ihre Individualität durch ihre Kunstwerke ausleben und geniessen können.